„Ist Frankreich eigentlich auch in Deutschland?“

*Gastbeitrag*
Grundschullehrerin Claudia H. aus Wuppertal erzählt, warum Kinder die Briefe [ Lukas und Lara auf Tour ] empfangen sollten.
 
Frankreich Deutschland

„Ist Frankreich eigentlich auch in Deutschland?“
Ich muss zugeben, dass ich als Grundschullehrerin bei dieser Frage eines Schülers der 2.Klasse innerlich die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen habe. Aber als solche und ähnliche Fragen immer wieder kamen, begann ich zu grübeln. Was läuft in unseren Richtlinien und Lehrplänen falsch, dass Kinder im wahrsten Sinne des Wortes so orientierungslos durchs Leben gehen? In der virtuellen Welt kennen sich die Kids wahnsinnig gut aus, sie beherrschen Online-Spiele und bauen sich ihre eigenen Königreiche, aber was wissen sie von der Welt? Erschreckend wenig. Warum kennen sie kaum noch Länder, Meere, Kontinente?

„Merhaba“ heißt „Guten Tag“
In unserer Klasse sitzen viele Kinder aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Wir begrüßen uns jeden Morgen in den verschiedenen Sprachen und gehen ganz offen und unbefangen miteinander um. Das ist schon einmal viel Wert. Meine SchülerInnen sollen lernen, dass jede Herkunft, jede Kultur, Hautfarbe, Sprache oder Religion gleich wertvoll ist. Das setzt aber voraus, dass ich mich damit beschäftige, den anderen sehe und kennenlerne. Dann kann ich ihn auch viel besser verstehen. Ja, wir wissen jetzt, dass Mustafa, Aylin und Mohammad aus der Türkei kommen, aber wo liegt die Türkei überhaupt? Wie ist das Wetter dort? Wie leben die Menschen? Welche Tiere sind dort heimisch? Was essen die Menschen gerne (außer Döner, den wir vom Imbiss um die Ecke kennen)?
Mit Schrecken habe ich festgestellt, dass diese Fragen im Unterricht der Grundschule kaum Platz haben! Ich kann ab und zu Thementage machen, ich kann Projektwochen oder Unterrichtsreihen konzipieren, aber das ist mir viel zu wenig! Auch im Schulfach „Sachunterricht“ in NRW (einer Kombination aus den Naturwissenschaften, Geschichte und Soziologie) werden interkulturelle Themen immer nur angekratzt. Weltreise
Dabei zeigen mir Projekte wie z.B. „Weihnachten in anderen Ländern“, dass meine SchülerInnen diese Themen lieben und das Wissen aufsaugen wie ein Schwamm.
 
Eine Kinder-Weltreise muss her!
 
So setzte ich mich also hin und begann, nach dem Vorbild eines Kinderbuchs eine Unterrichtsreihe „Rund um die Welt“ zu konzipieren. Bei meinen Recherchen stieß ich auf [ Lukas und Lara auf Tour ]. Plötzlich ging mir ein Licht nach dem anderen auf. Dieses Konzept verknüpft sogar noch viel mehr Kompetenzbereiche des Lehrplans miteinander, als ich mir erhofft hatte:
 
Deutsch: Lesekompetenz. Schon ab Klasse 1 wird die Lesemotivation und -Kompetenz gefördert, weil die SchülerInnen einen persönlichen Brief lesen. Das ist sinnstiftend!
Deutsch: Textsortenkenntnis. Wie ist ein Brief aufgebaut? Welche Formulierungen sind wichtig? Auch im Zeitalter von Mails und Messengern sollen Kinder lernen, Briefe zu schreiben. Das wird schwierig, wenn sie noch nie einen Brief bekommen haben. Mit [ Lukas und Lara auf Tour ] lernen sie das ganz lebensnah.
Geografie: Orientierung auf dem Globus. Durch die mitgelieferte Weltkarte lernen die SchülerInnen die Kontinente, Ozeane, Länder und andere geografische Aspekte kennen. Wenn ich als Lehrerin parallel dazu einen Globus nutze, kann auch „Von der Kugel zur Karte“ ein Thema sein.
Geografie/Biologie: Landeskunde. Jeder Brief mitsamt der Lehrerhandreichungen liefert geballtes Wissen über die Besonderheiten des Landes, Flora und Fauna. Einfach genial, dass ich mir als Lehrerin dieses Wissen über die einzelnen Länder nicht erst noch mühsam zusammenstellen muss.
Geschichte/Soziologie: Landeskunde. Wie lebten die Menschen früher in diesem Land? Wer waren/sind die Machthaber? Gab/Gibt es Konflikte mit anderen Ländern? Womit verdienen die Menschen ihren Lebensunterhalt? Wie spannend ist es, wenn Kinder schon in der Grundschule über solche Fragen nachdenken! Die Lehrerhandreichungen liefern tolle Informationen zu diesen Themen.
 
Diese Liste ließe sich noch lange fortführen. Das Tolle ist: [ Lukas und Lara auf Tour ] ist kein Lehrbuch, ich kann selbst entscheiden

  • wann welches Land gerade passend ist für meine Lerngruppe
  • welche Aspekte ich mehr oder weniger intensiv thematisieren möchte
  • wie ich bezogen auf die Gruppe oder einzelne Kinder differenziere
  • welche Sozialformen und Methoden ich einsetze
  • wieviel Zeit ich für das Land investieren möchte (immer mal wieder zwischendurch, ein Thementag jeden Monat, eine Projektwoche)…
    Kids_15

Das Material ist wie ein großer Baukasten, ich erhalte ein Komplettpaket, bei dem ich aus dem Vollen schöpfen kann.

Spielerisches Lernen
Die Aktionskarten, Quizze, Spiele und vieles mehr sind so motivierend für die Kinder, dass sie wirklich spielerisch das Land entdecken. Welch eine willkommene Abwechslung von Lehrbuch und Arbeitsblättern!
Je nach Alters- und Lerngruppe kann ich natürlich auch fächerübergreifend arbeiten:

    Aurelius liebt eigene persönliche Post
  • Musik, Lieder oder Tänze aus dem Land kennenlernen
  • im Kunstunterricht passend zu dem Land malen und gestalten
  • im Sportunterricht Spiele oder neue Sportarten ausprobieren
  • im Mathematikunterricht Sachaufgaben zu dem Land lösen (Entfernungen berechnen, Gewichte von Tieren vergleichen, mit Einwohnerzahlen rechnen, Uhrzeiten und Zeitverschiebungen berechnen…)
  • im Religionsunterricht/ Ethik die Weltreligionen kennenlernen oder über Kinderrechte sprechen
  • Kochen und Backen
  • ein paar Wörter der Sprache und ggf. die fremde Schrift kennenlernen.

 
Das ist für mich interkulturelles, spielerisches Lernen mit allen Sinnen!
Auch Kinder, die im realen Leben wenig Möglichkeiten zum Reisen haben, lernen die Welt kennen. Sie erweitern ihren Horizont und ihr Wissen, lernen andere Länder, Sprachen, Kulturen… kennen und gehen damit vielleicht sogar schon erste Schritte in Richtung Weltoffenheit, Toleranz und Völkerverständigung. Damit kann man nicht früh genug anfangen!
Aktuell bin ich im Mutterschutz, aber ich bin schon jetzt Feuer und Flamme und kann es kaum erwarten, mit meiner Klasse und [ Lukas und Lara ] auf Weltreise zu gehen!
Ein großes Dankeschön an das gesamte Team von [ Lukas und Lara ] für diese brilliante Idee, das gesamte Konzept und die liebevoll aufbereiteten und hochwertigen Materialien. Ich würde mir wünschen, dass [ Lukas und Lara ] immer mehr in den Grundschulen genutzt wird und mein Sohn auch in seiner Schule in diesen Genuss kommt. So macht Lernen Spaß!

 

Mehr erfahren!

 
 
Hier geht es zurück zum Bereich Spielerisches Lernen.

 
Privatsphäre-Einstellungen ändern | Historie der Privatsphäre-Einstellungen | Einwilligungen widerrufen
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner